Ausschreibung Trudy-Schlatter-Preis für Frauenwerke 2020

„Kunst – Vision – Zukunft“

Der Trudy Schlatter Preis 2020 wird im Rahmen des 100 jährigen Bestehens der Frauenzentrale BE einem besonderen Thema gewidmet: „Die Frau in der Zukunft“.

Die Ausschreibung richtet sich an Frauen, Frauenorganisationen, Frauengruppen oder Frauenprojekte im Kanton Bern. Die Form der Beiträge reicht von Kurzgeschichten, Videos, Skulpturen über Performance, Bilder, Musik und weitere Kunstformen, wie Collagen, Gedichte, Slam Poetry etc. Die Beiträge können in einer Ausstellung, die die Frauenzentrale BE organisieren wird, präsentiert werden. Die Urherberrechte verbleiben bei den Künstlerinnen.

Die Preissumme beträgt für die besten drei Werke je 5‘000 Franken

Interessentinnen können das Reglement und das Bewerbungsformular bei der Frauenzentrale BE anfordern.

Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2020 an die Frauenzentrale BE zu richten.

Die Preisverleihung findet am 6. November 2020 statt.

Frauenzentrale BE

Zeughausgasse 14

3011 Bern

Tel. 031 311 72 02
sekretariat@frauenzentralebern.ch

www.frauenzentralebern.ch

Trudy-Schlatter-Preis für Frauenwerke

Seit 1984 verleiht die Frauenzentrale BE den Trudy-Schlatter-Preis für Frauenwerke im Andenken an die Künstlerin Trudy Schlatter (1912-1980). Preisberechtigt sind Frauen, Frauenorganisationen, -Gruppen oder -Projekte aus dem Kanton Bern, die sich um die Anliegen der Frauen oder durch ihr künstlerisches Schaffen verdient gemacht haben. Der Preis ist mit Fr. 5000.- dotiert und wird aus einem Fonds gespiesen.

Der Trudy-Schlatter-Preis für Frauenwerke wird in der Regel alle zwei Jahre verliehen. Die nächste Ausschreibung  für den Preis ist für November 2019 vorgesehen – die Preisverleihung wird dann (auch wegen unseres 100-jährigen Bestehens) erst 2020 erfolgen. Diese Ausschreibung wird Themenbezogen sein. Wir werden die nötigen Angaben für die Bewerbenden auf unserer Homepage präsentieren (voraussichtlich ab Spätherbst 2019). Am besten werfen Sie regelmässig einen Blick auf unsere Homepage.

Falls es sich für Sie zeitlich ausgeht, wenn die Preisverleihung erst 2020 stattfinden wird und wenn Ihre Bewerbung dann den ausgeschriebenen Kriterien entspricht, freuen wir uns, wenn Sie sich nach der Ausschreibung bewerben.

Interessentinnen können das Reglement und die Bewerbungsunterlagen bei der Frauenzentrale BE anfordern oder von der Website herunterladen

Reglement TSP.pdf

2017 Liste Preisträgerinnen .pdf

Anna-Louise-Grütter-Fonds

Im Herbst 2004 wurde der Frauenzentrale BE die Trägerschaft und Verwaltung des Anna-Louise-Grütter-Fonds übertragen. Er bezweckt die finanzielle Unterstützung von Projekten, Kursen, Bildungsveranstaltungen für Frauen im Kanton Bern.

Unterstützt werden Projekte, Kurse und Bildungsveranstaltungen für Frauen, sofern diese:
- Frauen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern
- gesellschaftliche und kulturelle Frauenfragen und Geschlechterrollen thematisieren
- ihren Anliegen zu mehr öffentlicher Resonanz verhelfen.

Die Gesuchstellerin/nen müssen im Kanton Bern wohnhaft sein.
Nicht unterstützt werden Gesuche um Ausbildungsfinanzierung von Einzelpersonen.

Der Fondsausschuss kann für eine bestimmte Zeit einen thematischen Schwerpunkt für die Unterstützung setzen. Dazu hat er den Themenbereich "Integration" ausgewählt. Projekte mit anderer Thematik können aber weiterhin unterstützt werden.

Für die Unterstützung von Gesuchen stehen in der Regel jährlich Fr. 6‘000.- zur Verfügung.

Für die Gesuchseinreichung notwendige Unterlagen

  • Projekt- oder Kursbeschreibung (Ziel, Teilziele, Zielgruppe, Inhalte, Dauer, Ort, Trägerschaft etc.)
  • Angaben zur Leitung und einer allfälligen Trägerschaft
  • Budget
  • Adresse, Telefon, Kontonummer/Einzahlungsschein
  • Referenzangaben (wenn vorhanden:)

Gesuche sind mit dem Vermerk "Anna-Louise-Grütter-Fonds" per Post an die Frauenzentrale BE zu richten.

 

Adresse für Gesuche:

Frauenzentrale BE
Zeughausgasse 14
3011 Bern
Telefon 031 311 72 02