100 Jahrfeier der Frauenzentrale BE 

23. November 2019

Rund siebzig Frauen, Einzelmitglieder, Kollektivmitglieder und Gäste - darunter viele Politikerinnen und Ehemalige - sowie ein Mann, waren am 23. November 2019 im Musikhaus auf dem VonRoll Areal an der Feier anwesend. Evi Allemann nahm die Anwesenden in ihrer Rede zu 100 Jahren Frauenzentrale mit auf eine imaginäre Fotoreise durch die Jahrzehnte. Die Historikerinnen Brigitte Ruckstuhl und Elisabeth Ryter gaben einen geschichtlich aufgearbeiteten Rückblick von den Anfängen der Frauenzentrale BE als Bernischer Frauenbund über die 70er Jahre bis heute. Das soziale und karitative Engagement stand dabei im Mittelpunkt. Über ihre geschichtliche Aufarbeitung erschien in der gleichen Woche eine Publikation "100 Jahre soziales Engagement - 100 Jahre Frauenzentrale BE". Zwischen den Beiträgen unterhielten Olli und Claire - das heisst Stéfanie Lang aus Genf und Judith Bach aus Berlin,  die seit 2006 als Duo Lunatic unterwegs sind -, mit ihrem Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabarett. Sie gaben Einblick in ihr enthusiastisches und virtuoses Schauspiel; die Anwesenden lachten und klatschten begeistert. Elsbeth Boss, Journalistin und Malerin, und auch ein langjähriges Einzelmitglied der Frauenzentrale BE, übergab mit feierlichen Worten und Dank an die Frauenzentrale zwei ihrer Bilder, die dem Thema Mann / Frau gewidmet sind. Zum Abschluss wurde das Video von Anja Elvers Brilland über den Arbeitsalltag im Beratungszentrum der Frauenzentrale BE in Bern gezeigt. Das Video war Auftrag und Teil des Preises der Burgergemeinde Bern 2019, den die Frauenzentrale BE am 20. November 2019 erhalten hatte. Schliesslich verwöhnte die Störechuchi mit einem ländlichen Apéro riche und der Stadtwein der Stadt Bern zum  Abschluss der Feier die Gäste. 

Fotos zur Feier finden Sie unter Agenda, in der Fotogalerie ganz unten. 

Herzlichen Dank - Die Publikation und die 100 Jahrfeier wurden unterstützt von: